Mitteilungen

Pfarrnachrichten
Die nächsten Pfarrnachrichten für den Monat Dezember erscheinen am 01.12.2019 und gehen bis zu 31.12.2019. Bitte geben Sie auch alle bereits bekannten Termine der Gruppen und Gremien für das Jahr 2020 an das Pastoralbüro. Geben Sie bitte auch an, ob Ihr Termin im Internet erscheinen darf.
Neuer Kinderkirchenführer St. Michael Geistingen
Unser Katholisches Familienzentrum Geistingen-Hennef-Rott hat einen neuen Kinderkirchenführer herausgebracht.

Weihnachten 2015

Sankt Mariä Heimsuchung Rott

Begegnung an der Krippe mit wechselden Krippenbilder an jedem Samstag im Advent um 15.15 Uhr

4. Advent

 

Der gute Hirt
[Ein Psalm Davids.]

Der Herr ist mein Hirte, nichts wird mir fehlen.  Er lässt mich lagern auf grünen Auen und führt mich zum Ruheplatz am Wasser.  Er stillt mein Verlangen; er leitet mich auf rechten Pfaden, treu seinem Namen.  Muss ich auch wandern in finsterer Schlucht, ich fürchte kein Unheil; denn du bist bei mir, dein Stock und dein Stab geben mir Zuversicht.  Du deckst mir den Tisch vor den Augen meiner Feinde. Du salbst mein Haupt mit Öl, du füllst mir reichlich den Becher.  Lauter Güte und Huld werden mir folgen mein Leben lang und im Haus des Herrn darf ich wohnen für lange Zeit.

3. Advent

Foto: Alexandra Scho

Volkszählung

aus dem Evangelium nach Lukas

In jenen Tagen erließ Kaiser Augustus den Befehl, alle Bewohner des Reiches in Steuerlisten einzutragen. Dies geschah zum ersten Mal; damals war Quirinius Statthalter von Syrien. Da ging jeder in seine Stadt, um sich eintragen zu lassen. So zog auch Josef von der Stadt Nazaret in Galiläa hinauf nach Judäa in die Stadt Davids, die Betlehem heißt; denn er war aus dem Haus und Geschlecht Davids. Er wollte sich eintragen lassen mit Maria, seiner Verlobten, die ein Kind erwartete.

Lk 2, 1-5

2. Advent

Taufe Jesu
Aus dem Markusevangelium:

Es begann, wie es bei dem Propheten Jesaja steht:

Ich sende meinen Boten vor dir her; /
er soll den Weg für dich bahnen.
Eine Stimme ruft in der Wüste: / Bereitet dem Herrn den Weg! / Ebnet ihm die Straßen!
So trat Johannes der Täufer in der Wüste auf und verkündigte Umkehr und Taufe zur Vergebung der Sünden.
Ganz Judäa und alle Einwohner Jerusalems zogen zu ihm hinaus; sie bekannten ihre Sünden und ließen sich im Jordan von ihm taufen.
Johannes trug ein Gewand aus Kamelhaaren und einen ledernen Gürtel um seine Hüften und er lebte von Heuschrecken und wildem Honig.
Er verkündete: Nach mir kommt einer, der ist stärker als ich; ich bin es nicht wert, mich zu bücken, um ihm die Schuhe aufzuschnüren. Ich habe euch nur mit Wasser getauft, er aber wird euch mit dem Heiligen Geist taufen.
In jenen Tagen kam Jesus aus Nazaret in Galiläa und ließ sich von Johannes im Jordan taufen.
Und als er aus dem Wasser stieg, sah er, dass der Himmel sich öffnete und der Geist wie eine Taube auf ihn herabkam.
Und eine Stimme aus dem Himmel sprach: Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Gefallen gefunden.

 

1. Advent

Exil

Psalm 137

Heimweh nach dem Zion in der Verbannung

An den Strömen von Babel, /

da saßen wir und weinten, / wenn wir an Zion dachten.

Wir hängten unsere Harfen /

an die Weiden in jenem Land.

Dort verlangten von uns die Zwingherren Lieder, /

unsere Peiniger forderten Jubel: / «Singt uns Lieder vom Zion!»

Wie könnten wir singen die Lieder des Herrn, /

fern, auf fremder Erde?

Wenn ich dich je vergesse, Jerusalem, /

dann soll mir die rechte Hand verdorren.

Die Zunge soll mir am Gaumen kleben, /

wenn ich an dich nicht mehr denke, / wenn ich Jerusalem nicht zu meiner höchsten Freude erhebe.