Foto Elmar Jansen

Oberdorfkapelle an der Bergstraße

In der Nische über dem Eingang befand sich eine Marienstatue, die aber um 1920 an einen Kunsthändler verkauft wurde.
Die heutige Statue wurde vom Geistinger Willi Richarz 1985 geschnitzt und stellt die Muttergottes von Stalingrad dar.
Die in der Kapelle befindliche Pieta stammt aus dem ehemaligen St. Josefs-Krankenhaus, dem heutigen Helenenstift.
Wegen ihrer Lage an der Straßengabelung Bergstraße/Sövenerstraße, wird die Kapelle durch Straßenstaub stark in Mitleidenschaft gezogen.
Daher wurde sie 1990 von engagierten Geistinger Bewohnern renoviert, nachdem sie zuletzt vor 5 Jahren, zum 100-jährigen Bestehen, restauriert worden war.
Dank großzügiger Spenden waren diese Restaurierungen möglich und die Kapelle blieb bis in unsere Tage sehr gut erhalten.