Einladung zu einem Workshop Tag am 2. Juli 2016

Pfarrbrief in unserem Seelsorgebereich

Im Pastoralkonzept unseres Seelsorgebereiches haben wir unter der Überschrift „Glaubensverkündigung“ als missionarischen Auftrag festgelegt, die Botschaft Jesu aller Welt zu verkünden. Wir haben uns das Ziel gesetzt, das Wirken Gottes in unserer heutigen Welt und die frohe Botschaft und Lehre Jesu für die heutige Lebenswirklichkeit bewusst werden zu lassen.

Da unsere Pfarrbriefe Dank der vielen ehrenamtlichen Verteilerinnen und Verteiler flächendeckend alle katholischen Haushalte unserer Pfarreiengemeinschaft erreicht haben, nehmen unsere Pfarrbriefe auch alle Katholiken zur Kenntnis, die an unserem Gemeindeleben sonst nur selten oder gar nicht teilnehmen. Untersuchungen zur Wahrnehmung der Pfarrbriefe durch die Empfänger haben ergeben, dass sie von rund 64 Prozent aller Empfänger regelmäßig, oder hin und wieder, gelesen werden. Damit ist der Pfarrbrief das reichweiteste katholische Medium in Deutschland.

Das bedeutet, dass Pfarrbriefe viel mehr Menschen erreichen, als zur Kerngemeinde gehören. Das bedeutet aber auch, bei der redaktionellen und gestalterischen Erstellung eines Pfarrbriefes die Menschen außerhalb der Kerngemeinde stärker in den Blick zu nehmen, wenn wir unsere Ziele im Pastoralkonzept umsetzen möchten.

Papst Franziskus hat diesen Auftrag im Rahmen des Weltjugendtages 2013 in Rio de Janeiro unterstrichen: „Fangen wir bei denen an, die am weitesten entfernt sind, bei denen, die gewöhnlich nicht in die Pfarrei kommen. Wir können nicht eingeschlossen bleiben in der Pfarrei, in unseren Gemeinschaften, wenn so viele Menschen auf das Evangelium warten!“

Gemeinsam möchten wir schauen, wie wir unseren Pfarrbrief weiterentwickeln und neu ausrichten können, damit er zu einem zeitgemäßen Kommunikationsangebot für alle Katholiken in unserem Seelsorgebereich werden kann.

Hierzu laden wir alle Interessierten zu einem Workshop-Tag am 02. Juli 2016 in der Zeit von 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr in das Pfarrheim an St. Michael, Hennef-Geistingen, Kurhausstr. 1, herzlich ein.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, ein Mittagsimbiss wird bereitgestellt.

Ihr Pfarrgemeinderat

Gebetsanliegen des Papstes für Juni

1. Für den Zusammenhalt der Menschen: Einsame und Alte mögen - besonders in den

   großen Städten - Gelegenheit menschlicher Begegnung und solidarisches Verhalten

   vorfinden.

2. Für die Seminaristen, für die Novizinnen und Novizen: Menschen mit Freude am

    Evangelium mögen sie voll Weisheit in ihren Beruf einführen.